Verwalterempfehlung.de

 
 

Was muß ein guter WEG-Verwalter können?


Kurz gefaßt könnte man sagen, ein WEG-Verwalter braucht eine bestimmte Mischung aus juristischem, technischem und bürokratischen Sachverstand.


Zunächst muß er wissen, was seine Aufgaben sind und was er der Entscheidung der Eigentümer überlassen muß. Das steht im Gesetz. Dann muß er das relevante Recht kennen, welches er zur Verwaltung benötigt. Dazu gehört


  1. das WEG-Recht, soweit es um Beschlüsse, Protokolle, die Verwaltung als solche, die Beitreibung von Außenständen usw. geht,

  2. das Baurecht, wenn Handwerker einzusetzen sind, Verjährungsfristen zu überwachen,

  3. das Steuerrecht, soweit für die WEG Buchhaltung geführt wird usw.

  4. das Mietrecht, soweit einzelne oder alle Eigentümer wünschen, daß er zugleich die Sondereigentumsverwaltung übernimmt (siehe hierzu die Seite „Hausverwaltung“),

  5. das übrige Zivilrecht, soweit es für die Verwaltung von Bedeutung ist, bspw. in der Abwehr von Forderungen Dritter an die Eigentümergemeinschaft - oder eben in der Beitreibung.


Da sich das Wohnungseigentumsgesetz dieses Jahr gravierend ändert (siehe WEG-Novelle) und auch die Rechtsprechung der Gerichte sich ständig wandelt, muß ein guter WEG-Verwalter sich anhaltend juristisch fortbilden und wird das durch entsprechende Zertifikate nachweisen können (wie er sie beim Besuch meiner Fortbildungsveranstaltungen oder bei anderen Anbietern, wie z.B. den großen Immobilienverbänden, regelmäßig erhält).


Neben der rechtlichen Qualifikation muß er die Kontenführung und Buchhaltung beherrschen, um Jahresabschlüsse und Wirtschaftspläne richtig erstellen zu können. Er muß etwas von Immobilien verstehen. Er braucht ein gutes Netzwerk zu Handwerkern, Hausmeistern, ggf. Architekten und ein solides Büro, das korrekt die Akten führt und in dem nichts verloren geht. Schließlich braucht er neben all den Kenntnissen und Strukturen noch ein gewisses Gespür für seine Auftraggeber und deren Beziehungen untereinander.


Welche Leistungen benötigt Ihre WEG?


Es gibt bestimmte Mindestaufgaben und -befugnisse, die gesetzlich vorgeschrieben sind und die Sie vertraglich nicht verkürzen können. Eine Erweiterung ist dagegen jederzeit möglich. Ob sie Sinn macht, hängt von dem baulichen Zustand der WEG, ihrer Größe, der Historie der Eigentümer untereinander und anderen Kriterien ab.


Ich berate Sie gern, welcher vertragliche Umfang für Sie sinnvoll ist. Alternativ kann ich Ihnen mit einigen Eckdaten mindestens eine passende Verwaltung empfehlen, mit der Sie einen maßgeschneiderten Vertrag schließen können.

WEG-Verwaltung

Tobias Scheidacker
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
email: kanzlei@rascheidacker.de
KontaktdatenKontakt_%26_Impressum.htmlmailto:kanzlei@rascheidacker.de?subject=Weiterleitung%20vom%20Internetauftrittshapeimage_4_link_0